Termine

TCO Tennishalle

Klicken, buchen, Spaß haben

Plätze in der Tennishalle des TCO Lorsch können Sie über unser Buchungssystem ebusy einfach online reservieren und bezahlen.

Jetzt buchen

Freiplätze 

Online-Magnetwand für Mitglieder

TCO-Mitglieder können ab sofort Freiplätze über das  Buchungssystem ebusy online reservieren.

Jetzt reservieren

 

Herren 65+ (Bezirksoberliga)

Zwei Spiele haben die TCO-Senioren 65+ in der Bezirksoberliga bisher absolviert, da andere Mannschaften ihre Meldungen zurückgezogen haben, blieben als Gegner nur die SG Weiterstadt und Blau-Weiß Bensheim II., wobei es die Hinspiele (vor den Sommerferien) gab und die Rückspiele dann im August stattfinden. In den beiden bisher ausgetragenen Spielen gab es ein 3:3 in Weiterstadt und ein 2:4 gegen Bensheim, wobei in beiden Begegnungen der im dritten Satz zu spielende Matchtiebreak kein Freund der Lorscher war: dreimal wurde ein Tiebreak nach zwei ausgeglichenen Sätzen erforderlich, dreimal war das Glück nicht auf Seiten der Lorscher, wobei insbesondere das 11:13 des Doppels Hans-Jürgen Degen/Hans Mehl gegen Bensheim schmerzte.

In den Einzeln präsentierte sich Wolfgang Wahlig in gewohnt starker Form, beide Spiele gewann er mit jeweils 6:0 und 6:1. Auch im Doppel war er in beiden Spielen erfolgreich, in Weiterstadt mit Hans Mehl und gegen Bensheim mit Siegfried Heinz. Für den einzigen weiteren Punktgewinn sorgte in Weiterstadt Günter Wüst mit einer tollen Energie-Leistung, indem er sich trotz  Knieverletzung zu einem 6:4, 6:4 durchkämpfte, gegen Bensheim konnte er dann aber nicht zum Einsatz kommen. – In den beiden ausstehenden Spielen im August kann man ohne Druck aufspielen, da es Corona-bedingt in diesem Jahr keine Absteiger gibt.

Die Ergebnisse: in Weiterstadt: Wolfgang Wahlig 6:0, 6:1; Hans-Jürgen Degen 4:6, 4:6; Erhard Ebach 5:7, 1:6; Günter Wüst 6:4, 6:4 ; Wahlig/Mehl 7:6, 6:2; Ebach/Heinz 4:6, 6:2, 5:10; gegen Bensheim: Wolfgang Wahlig 6:0, 6:1; Hans-Jürgen Degen 6:7, 0:6; Siegfried Heinz 4:6, 6:2, 5:10; Alois Cermak 0:6, 1:6 ; Wahlig /Heinz 7:6, 6:2; Degen/Mehl  2:6, 7:5, 11:13.

 

Liebe Mannschaftsspieler, leider ist es nicht möglich, von allen Teams ausführliche Artikel zu erstellen. Wer auf der Homepage erscheinen möchte, kann einen Bericht _ gerne auch mit Foto _ senden an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Alexander Fluck ist U16-Hallen-Bezirksmeister 

Bei den Hallen-Jugendbezirksmeisterschaften (JBZM) des TB Darmstadt in Weiterstadt holte sich Alexander Fluck den Sieg in der Altersklasse U 16. Alexander ging als topgesetzt an den Start. Im Achtelfinale setzte er sich souverän gegen Yannik Seewald (Messeler TC) und im Viertelfinale gegen Fabian Schmidt (BW Heppenheim) durch. Im Halbfinale wartete dann sein Mannschaftskamerad Michele Elia, gegen den er sich nach einem 6:3, 6:1 Sieg den Einzug ins Finale sicherte. Dort traf er auf den an Position 2 gesetzten Leif Clerc (TEC Darmstadt). In einem hart umkämpften Finale wurde Alexander seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich mit 6:2, 6:3 den Titel.

Damit konnte Alexander seinen vierten Turniersieg in Folge verbuchen.

Match-Tiebreak in allen Klassen und Hitzeregeln

Veränderungen der Wettspielordnung im Hessischen Tennisverband 

Mit der Saison 2020 gibt es wieder einige Veränderungen in der Wettspielordnung des Hessischen Tennisverbandes. Die wohl wichtigste Neuerung ist sicherlich die Einführung des Match-Tiebreaks in allen Alters- und Spielklassen. Zukünftig ist in allen Spielklassen sowohl im Einzel als auch im Doppel ein erforderlich werdender 3. Satz als Match-Tiebreak (bis 10 Punkte) zu spielen.

TCO Jügstenförderkonzept

(Kinder bis zum 12. Lebensjahr), Stand Oktober 2018

 

J- Kader: 25% TCO- Förderung

für Kinder, die aus Sicht der TCO -Trainer ein hohes Potenzial aufweisen

Wweitere Vorteile für Kaderkinder

 -  Kaderkinder werden bei der Trainingsplanung gesondert berücksichtigt (wenn zeitlich und durch vorhandene Platzkapazität möglich!)

 

-  Kaderkinder werden bei der Aufstellung der Mannschaften im Vergleich zu Nicht- Kaderspielern bevorzugt (wenn es die Leistung des Kaderkindes zulässt!)

 

Allgemeine Förderbedingungen

 -  das Förderkonzept tritt zum 01.10.2018 in Kraft und gilt bis auf Widerruf

 

-  Kinder können sich jeweils im Sommer des Vorjahres (Stichtag 30.09.) für einen Kader qualifizieren

 

-  Jedes Kaderkind muss während der Laufzeit der Fördervereinbarung mindestens 2x am TCO Training teilnehmen. Das Training im Verband (Förder-, Leistungs- oder Hessenkader) kann ein TCO Training ersetzen

 

-  Kaderkinder verpflichten sich während der Team Tennis Saison für alle TCO Mannschaften anzutreten, für die sie von den Trainern sowie Sport- oder Jugendwart berufen werden

 

- Kaderkinder verpflichten sich an mindestens 3 Turnieren während der Vertragslaufzeit teilzunehmen (inkl. Kreis-, Bezirks- und Hessenmeisterschaften)

 

-  Kaderkinder verpflichten sich an den repräsentativen Veranstaltungen TCO Saisoneröffnung sowie der Sportlerehrung der Stadt Lorsch (sofern sie geehrt werden) teilzunehmen

 

- der TCO wird ohne Ausnahme den Fördervertrag nicht verlängern oder auch zum Halbjahr kündigen, sollte das Kaderkind eine oder mehrere Pflichten nicht erfüllen

Sportchronik Herren

Die veränderten Trainingsbedingungen nach dem Umzug ins Ehlried und den Bau der Halle nutzten Sport- und Jugendwart gleichermaßen. Unter der Federführung von Kurt Degen und Harald Maiberger wurde ein neues Konzept für leistungsorientiertes Tennis entwickelt, das sich zunächst auf die Jugend konzentrierte.
Bereits 1991 zeigten sich die ersten Erfolge: Alexander von Malsen wurde VizeBezirksmeister der Jugend in der Al tersklasse II und Oliver Maiberger und Dominik von Malsen erreichten das Halbfinale der AK III. Die Knabenmannschaft wurde Kreismeister. Den größten sportlichen Erfolg in diesem Jahr aber landete Oliver Maiberger, der bei den Freiluft-Meisterschaften Bezirksmeister der AK III wurde.
1992 brachte der Youngster dann Lorsch in die Schlagzeilen, als er Hessenmeister der AK III und zusammen mit Jan Brandt Deutscher Meister seiner Altersklasse im Doppel wurde. Die Herrenmannschaft wurde im selben Jahr Meister der A-Klasse.
Die erste Herrenmannschaft setzte ihre Erfolge fort: 1993 wurde sie Meister der Bezirksklasse B, 1994 gelang der Aufstieg in die Gruppenliga.
1995 spielten die Herren erstmals mit Uli Kraft und Oliver Maiberger, inzwischen Nummer Eins der hessischen Jugendrangliste, in der Verbandsliga. Erst 1996 mußte sich Lorsch I mit einer Vizemeisterschaft begnügen.
Der Sprung in die Oberliga gelang aber 1997. Die Mannschaft war entscheidend verstärkt worden: Neben dem portugiesischen Daviscup-Spieler Vasco Goncalves und dem Slovaken Miroslav Csano war auch der Italiener Mauro Elia für Lorsch im Einsatz. Mit von der Partie waren Oliver Maiberger, Jens Schober und Jörg Wollschläger. Der Kern dieses Teams konnte aber ein Jahr später nicht verhindern, daß Lorsch bei der Neueinteilung der Hessenliga unberücksichtigt blieb. Die Mannschaft landete in ihrer Gruppe der Oberliga nur auf dem undankbaren 5. Rang.
Für 1999 war ein neuer Ansturm auf die Hessenliga vorbereitet. Lorsch hatte für die Medenrunde zwei Schweden verpflichtet: Ludwig Sundin und Anders Pahlsson. Doch nach dem souveränen Gruppensieg in der Verbandsliga scheiterte man nach einer undankbaren Auslosung im Aufstiegsspiel.
Im Jahr 2000 wurde das Ziel Aufstieg noch einmal in Angriff genommen. Mit den bisherigen 2. Bundesliga- bzw. Hessenliga-Spielern Julien Link und Patrick Schanz konnte der Aufstieg ohne Niederlage gemeistert werden.
Im ersten Hessenliga-Jahr 2001 sicherte sich die Mannschaft mit den neuen Spitzenspielern Robert Samuelsson einen bemerkenswerten dritten Tabellenplatz.
In 2002 wurde mit den Neuzugängen Felix Hardt und Ryan Redondo ein Traumteam geschaffen, das nur haarscharf die Meisterschaft verpasste. Bei den Hessischen Landesmeisterschaften auf heimischer Anlage sicherte sich Hardt hingegen den Einzeltitel und zusammen mit Oliver Maiberger die Doppel-Meisterschaft. Fast ebenso erfolgreich verlief das Jahr 2003, in dem alle zählbaren Titel zum Greifen nahe waren und am Ende dennoch nicht errungen werden konnten. Die unverändert auftretende Herrenmannschaft hatte bis zum vorletzten Spieltag alle Chancen auf die Meisterschaft, verlor dann jedoch denkbar knapp gegen Tabellenführer Kronberg. Oliver Maiberger stand sowohl im Einzel als auch im Doppel an der Seite von Felix Hardt in den Endspielen der Hessenmeisterschaften. Doch beides Mal blieb nur der Vizetitel.

Das Jahr 2005 sollte heikel werden. Die Mannschaft befand sich im Umbruch. Neben Philipp Marx, dem Italiener Fabio Collangelo und dem Esten Mait Künnap mussten an den meisten Spieltagen die Spieler aus der zweiten  Mannschaft aufgestellt werden. Dennoch gelang sensationell der Klassenerhalt. Zu Beginn der Saison 2006 sah die Situation eigentlich weitaus besser aus. Doch es sollte ein Tiefschlag nach dem anderen folgen. Zunächst sagten drei der vier gemeldeten azusländischen Spieler kurzfristig ab, dann fiel auch noch Oliver Markus verletzt aus. Das konnte nicht gut gehen. Am Ende fehlten zwei Matches zum rettenden siebten Tabellenplatz.

Dass die TCO-Herren eigentlich in die Hessernliga gehören stellen sie bereits ein Jahr später unter Beweis. Nach einer eindrucksvollen Saison in der Verbandsliga gelang 2007 der direkte Wiederaufstieg.

Ein Jahr später erlebten die Herren wohl die bitterste Saison. Trotz einer guten Mannschaft und zwei Auftaktsiegen landete das Team 2008 aufgrund von drei denkbar knappen Niederlagen am Ende auf einem Abstiegsplatz.

Zum direkten Wiederaufstieg in die Hessenliga hat es 2009 zwar nicht gereicht, dennoch waren  die Herren mit der Verbandsliga-Saison mehr als zufrieden. Die Mannschaft landete auf Platz drei der Abschlusstabelle - punktgleich mit Vizemeister TEC Darmstadt. Beim TCO hatte man mit einem so guten Abschneiden des Teams nach dem Weggang zahlreicher Leistungsträger nicht gerechnet.

Nach vier Jahren Neuaufbau in der Verbandsliga holt sich ein verjüngtes Team im Jahr 2013 die Meisterschaft und schafft damit den Aufstieg in die Hessenliga. Großen Anteil daran hat der neue Spitzenspieler Nils Brinkmann. Zum kamen Einsatz außerdem: Philipp Marx, Boris Klingebiel, Moritz Linhart, Thomas Bär, Mattia Livraghi, Fabio Colangelo, Lukas Schimunek, Marvin Werr und Oliver Maiberger. Gleichzeitig schaffen die Herren II den Wiederaufstieg in die Gruppenliga.

Mehr als unglücklich verlief die Hessenliga-Saison 2014. Mit 4:12 Punkten landete die Mannschaft am Ende auf dem Platz sieben von neun.  Das hätte in allen anderen Jahren zum Klassenerhalt gereicht. Doch erstmals musste auch der Drittletzte absteigen.  

Umso schöner dann das Jahr 2015. Ohne große Erwartungen gestartet dominierten die Lorscher Herren ihre Verbandsliga-Gruppe und sicherten mit der Meisterschaft den direkten Wiederaufstieg in das hessische Tennis-Oberhaus. 

Doch erneut glückte der Klassenerhalt in der hochklassigen Liga nicht. Eine knappe Niederlage in einem  dramatischen "Endspiel" gegen TEC Darmstadt besiegelte den erneuten Abstieg.

Zeit für einen Umbruch: Mit zahlreichen jungen Spielern aus dem eigenen Jugendbereich, schnappten sich die Herren im Jahr 2017 die Vizemeisterschaft in der Verbandsliga.


Hall of Fame

Uli Kraft

Erfolge

  • Jugend:Mehrfacher deutscher Meister(Einzel/Doppel/ Team BTV); Europameister im Einzel und im Doppel; Viertelfinale beim Orange Bowl in Florida.
  • Herren: Mehrfacher Sieger deutscher Ranglistenturniere; Badischer Vizemeister; Höchste Ranglistenposition : DTB 110; Auszeichnung der Stadt Lorsch für außerordentliche Verdienste um den Tennissports in Lorsch als Trainer und Spieler.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.